Natürliche Mittel gegen Erkältung

Posted on 11. Nov, 2011 by in natürliche Mittel





Im Laufe des Lebens machen alle Menschen eine Vielzahl von Erkältungen mit. Besonders im Herbst und im Winter ist die Erkältungsgefahr erhöht, obwohl man auch im Sommer eine Erkältung infolge von Durchzug oder starkes Schwitzen bekommen kann. Da nicht jeder wegen einer Erkältung zum nächsten Arzt läuft, berufen sich die meisten Menschen auf natürliche Mittel. Auf den Einzelnen können die sogenannten Hausmittel ganz unterschiedlich wirken, sie helfen aber meist gut bei ersten Anzeichen einer Erkältung, beispielsweise einem leichten Schnupfen oder Husten.

Einige Nahrungsmittel wie Zwiebeln, Kartoffeln oder Essig wirken antibakteriell und können daher als Mittel gegen Erkältung eingesetzt werden. Sie stärken die Abwehrkräfte; die Erkältung klingt nach und nach ab.

Wadenwickel un Lindenblüten bei Fieber

Der Körper reagiert bei einem Infekt meistens mit Fieber. Eine fiebersenkende Maßnahme sind Wadenwickel. Feuchte Wadenwickel mit Essig sorgen dafür, dass die Körpertemperatur ausgeglichen wird. Dabei sei zu beachten, dass die Füße warm bleiben, während man die Essigwickel um die Beine legt. Am besten eignet sich für Wadenwickel Obstessig, der zu gleichen Teilen mit Wasser in einer Schüssel vermischt wird. Die Wickel sollten nicht zu kalt werden, sondern entsprechend öfter gewechselt werden. Ist die Temperatur wieder gesunken, sind keine Wickel mehr nötig.

Ebenso helfen bestimmte Pflanzen wie Lindenblüten gegen Fieber, besonders in der Nacht. Lindenblüten sorgen dafür, dass der Körper sich in der Nacht ausschwitzen kann. Die Blüten werden mit kochendem Wasser übergossen und müssen dann bis zu fünfzehn Minuten durchziehen. Vor dem Zubettgehen trinkt man eine Tasse davon und legt sich im Anschluss daran warm angezogen ins Bett.

Bei einer Erkältung kommt meistens auch ein Husten dazu, der im Vorfeld mit einem Kratzen im Hals beginnt. Dagegen helfen Kamillenblüten, da diese ätherische Öle beinhalten und somit eine Reizung im Hals lindern. Dazu ist es nicht nötig, den Kamillentee zu trinken. Es reicht bereits ein mehrmaliges Gurgeln am Tage damit. Hat der Reizhusten sich dann doch durchgesetzt, helfen dagegen Fenchelfrüchte. Diese Früchte helfen den Schleim abzutransportieren, der sich beim Husten löst. Wichtig dabei ist, dass der abgelöste Schleim vom Husten sofort ausgespuckt wird, damit er sich nicht auf den Bronchien festsetzt.

Erkältungsbäder bei Schnupfen

Bei Schnupfen juckt und brennt die Nase, die Schleimhäute schwellen an und man kann immer schlechter durch die Nase atmen. Um die Nase von innen immer feucht zu halten, können Erkältungsbäder verwendet werden. Dabei nimmt man eine Schüssel mit einem halben Liter heißem Wasser und fügt Menthol hinzu. Der Kopf wird über die Schüssel gehalten und mit einem Handtuch abgedeckt, damit die Öle eingeatmet werden können. Das ganze macht man etwa bis zu zehn Minuten lang und wiederholt es bei Bedarf.

Zur Förderung der Durchblutung

Um die allgemeine Durchblutung des Körpers anzukurbeln, bieten sich Bäder mit einer Wassertemperatur von 38 Grad Celsius an. Für diejenigen, die bei einer Erkältung auch unter Kreislaufproblemen leiden, hilft zur optimalen Durchblutung des Körpers ein Fußbad. Dabei zu beachten ist, dass die Füße nur bis zu den Knöcheln im Wasser stehen und das Wasser eine Temperatur von 34 Grad nicht übersteigt.

Foto: © Knut Wiarda – Fotolia.com

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

eingehende Suchanfragen:

  • natürliches mittel bei erkältung apotheke
  • natürliches mittel gegen fieber




Tags:

Trackbacks/Pingbacks

  1. Homöopathie bei winterlichen Leiden einsetzen | Gesundheitstrends - 6. Dezember 2011

    […] Jahreszeit. So häufen sich grippale Infekte, Influenza, eine wesentlich verstärkte Form der Erkältung, begleitet oft von Schnupfen und Halsschmerzen; man bekommt bei der Witterung auch oft kalte […]

Hinterlasse ein Kommentar