Fichte – eine Terpentin liefernde Pflanze

 

Fichten sind einstämmige und immergrüne Bäume, die eine Höhe bis zu 60 Meter erreichen. Mit einem Stammdurchmesser von höchstens 2,5 Meter sind es schlanke Bäume, die mit ihrer Verzweigung eine Art Stockwerk bilden. Fichten sind anspruchslos und in der ganzen Welt verbreitet. Die Bäume gehören auf der nördlichen Erdhalbkugel zu wichtigsten Baumarten, die forstwirtschaftlich genutzt werden. Die meisten Menschen kennen die Fichte als Weihnachtsbaum.

Doch die Fichte ist mehr als nur ein Weihnachtsbaum. Der Baum, der zu den Kiefergewächsen gehört, verfügt über gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe. Die Fichte liefert Terpentinöl, ätherische Öle, Harz, Gerbstoff, Glykosid Picein und Vitamin C. Gesammelt werden die Triebe, Nadeln und Harz.

Inhaltsstoffe

Terpentinöl

Im Terpentin sind ätherische Öle sowie das Harz der Fichten enthalten.

Wird das Öl pur auf der Haut aufgetragen, reizt es die Haut, aber fördert die Durchblutung. Die Dosis darf nicht zu hoch sein und auch die Dauer ist aus gesundheitlichen Gründen begrenzt. Bleibt eine hohe Dosis des Öls für längere Zeit auf der Haut, treten Entzündungen in Verbindung mit Blasen und Geschwüren auf.

Personen, die von Rheuma geplagt werden, tragen erst eine fetthaltige Salbe auf die Gelenke und Muskeln und reiben diese dann mit Terpentinöl ein.

Terpentinöl eignet sich auch zum Inhalieren. Bei der Verwendung von Terpentinöl ist größte Sorgfalt und Vorsicht geboten, denn leicht kann es zu Vergiftungserscheinungen kommen.

Ätherische Öle

Ähnlich wie Terpentinöl können auch die ätherischen Öle der Fichte angewandt werden. Allerdings ist es sinnvoll, die ätherischen Öle nur verdünnt anzuwenden; werden sie mit Pflanzenöl verdünnt, helfen sie bei Schmerzen Verspannungen.

Junge Triebe

Die jungen Triebe der Fichte sind eine Fundgrube, in der Vitamin C vorhanden ist. Aus den Trieben kann man einen Aufguss zubereiten und so seinen Vitamin-C-Haushalt auffrischen.

Fichtennadeln

Fichtennadel-Bäder kennen die meisten Menschen. Diese Bäder sind hautreizend, regen die Durchblutung an, wirken reflektorisch auf das Nervensystem, dämpfen die Erregbarkeit der Nerven und fördern das Wohlbefinden.

Extrakte aus Fichtennadeln entfalten eine heilende Wirkung, in jedem Fall eine Verbesserung bei Gicht, rheumatischen Erkrankungen, Zerrungen, Ischia sowie Muskelkater und Schwellungen. Die Fichtennadelextrakte sind ebenfalls hilfreich bei Nervosität, Schwächezuständen, Neuralgien, Schlafstörungen und Wetterfühligkeit.

Anwendungsbereiche

Die Inhaltsstoffe der Fichte wirken

  • anregend
  • schleimlösend
  • antibakteriell
  • schweißtreibend
  • beruhigend.

Die Einsatzgebiete sind Husten, Bronchitis, Keuchhusten, Infektion der oberen Luftwege, Asthma, Entzündung der Nebenhöhlen und des Rachens. Weitere Anwendungsbereiche sind Rheuma, Muskelkater, Durchblutungsstörung, Schlaflosigkeit und Neuralgien, Nervosität und nervöse Herzbeschwerden.

Wie man unschwer erkennen kann, ist die Fichte eine vielseitige Heilpflanze und weit mehr als nur ein geschmückter Weihnachtsbaum.

 

eingehende Suchanfragen:

  • terpentinöl apotheke