Nagelpilz mit Naturheilmitteln behandeln

Posted on 07. Apr, 2017 by in natürliche Mittel





Wenn auf einmal die Nägel schmerzfrei von den Zehen oder Fingern fallen, handelt es sich in den meisten Fällen um Nagelpilz. Anhand einer Probe kann der Hautarzt diesen Verdacht bestätigen oder abweisen.

Schulmedizinische Behandlung

Die schulmedizinische Behandlung sieht eine standardisierte Therapie vor. Diese besteht zumeist aus Loceryl Nagellack und Antimykotium Terbinafin Tabletten. Die Behandlung kann über Monate notwendig sein und systematisch eine Vergiftung des Körpers herbeiführen. Aufgrund dessen sollten Leber- als auch Nierenwerte regelmäßig kontrolliert werden.

Natron gegen Pilzbefall

In einer Studie aus  dem Jahr 2012 von V. Letscher-Bru, C.M. Obszynski, M. Samsoen, M. Sabou, J. Waller und E. Candolfi wurde bereits die positive Wirkung von Natron bei Nagelpilzbefall bestätigt.

Als Fußbad sollte man die Natron-Basen etwa 30 Minuten mit relativ heißem Wasser auf die Füße wirken lassen. Das Wasser sollte dabei mit reichlich Natron versetzt sein.

Zudem können Socken in Natron Wasser getränkt, ausgewrungen und im Anschluss angezogen werden. Am besten eignet sich dieses Mittel über Nacht. Über die nassen Socken sollten noch ein dickeres Paar gezogen werden. So kann das Natron-Wasser während des Schlafs wirken.

Tagsüber kann der Betroffene getrost basische Socken tragen. In diesem Fall werden nach dem Waschen die Socken nicht sofort getrocknet, sondern vorab in Natron-Wasser eingelegt. Nach dem Auswringen werden diese zum Trocknen auf die Leine gehängt. Wenn die Socken dann getrocknet sind, kann man diese getrost in den Schuhen tragen. Der Vorteil liegt darin, dass das Natron wirken kann während des Tages. Durch Schweiß bildet der Körper, insbesondere an den Füßen, eine Umgebung in der sich Nagelpilz wohl  fühlt. Die Natron-Socken sorgen für ein basisches Milieu, welches der Nagelpilz verabscheut.

Teebaumöl & Oregano-Öl

Teebaum-Öl als auch Oregano-Öl wirken beide antibiotisch.  Beide Öle können u.U. unverdünnt auf den betroffenen Nagel aufgetragen werden. Empfehlenswert ist allerdings eine Verdünnung mit Wasser, Olivenöl oder Kokosöl. Um allergischen Reaktionen vorzubeugen sollte mit der Verwendung einer höheren Verdünnung angefangen werden und das Misch-Verhältnis nach und nach verändert werden.  Alternativ könnte auch eine Kombination aus Teebaum- und Oregano-Öl zielwirkend verwendet werden.  Die Anwendung sollte so oft wie möglich durchgeführt werden, aber mindestens einem täglichen Fußbad.

Nagelpilz von innen bekämpfen

Die Naturheilkunde geht davon aus, dass es auch innerliche Gründe für den Befall mit Nagelpilz existieren wie beispielsweise ein schwaches Immunsystem. Generell geht man von einem Zusammenhang zwischen einer Dysbiose der Darmflora, einer Übersäuerung und dem Immunsystem aus.

Wie die Behandlung mit Natron zeigt, scheint der Nagelpilz eine saure Umgebung zu bevorzugen. Der Körper scheidet über die Füße Säure aus. Daher werden die Füße oftmals als dritte Niere bezeichnet. Eine basische Umgebung der Zehen bekämpft Nagelpilz, daher scheinen Rückschlüsse, dass die Reduzierung des Säuregehalts im Körper sich ebenfalls positiv auf den Rückgang von Nagelpilz auswirkt nur logisch.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)




Comments are closed.